Researchers in the Philippines track terrorist use of crypto-currency

A report published by the Philippine Institute for Research on Peace, Violence and Terrorism (PIPVTR) reveals that Islamic State (IS)-related terrorist groups in Southeast Asia have recently made their first transactions using crypto-currency.

According to the report released on 20 May, the funds are helping to finance regional terrorist groups such as the Jemaah Ansharut Dalauh and the East Timur Mujahideen in Mindanao.

Chinese police arrest 12 fake „Huobi officials

Coin Washing
The report detailed the use of crypto currencies in a money laundering operation, which had two phases according to the PIPVTR. The first was where crypto assets of „suspicious origin“ were made through unidentified exchanges. This „deliberately obfuscated“ the transactions and origins of the coins, making them difficult to trace.

The PIPVTR detailed the following with respect to the second phase, where the money laundering cycle ended:

„The second phase refers to an exchange of these cryptoactives for trust money which then returns the funds to the legal money cycle. In cryptomoney-only exchanges, these can be exchanged with each other“.

In the U.S. Congress, a new bill calls for an in-depth study of

  1. a recent survey
  2. pleaded not guilty
  3. go live in january
  4. blockchain-based network eos
  5. businesses are going remote
  6. make crypto payments faster
  7. proof of work
  8. conducted a blockchain trial
  9. product or asset tokens
  10. $20 million investment

in the country
The study warns that terrorist groups in Southeast Asia may trade in cryptomoney outside the supervision of regulatory institutions, which raises concern given the lax legal framework.

The institute calls on authorities to implement anti-money laundering and anti-terrorist financing procedures for crypto currencies because the system is fragile, and accuses the government of losing control of financial flows.

A digital euro has just been successfully tested at the Bank of France

Concerns about „anonymous cryptoactives“
The report cited the case of the 2017 siege of Marawi, where there were unconfirmed reports of private remittances and cash couriers with crypto-currencies helping to finance the terrorist groups involved. These reports were „largely ignored“ by the authorities.

PIPVTR also expressed concern about the increased use of „anonymous cryptoactives“, such as Monero (XMR), which facilitate the concealment of illegal activities.

Cointelegraph reported in March on a US ISIS supporter who was sentenced to 13 years for funding the terrorist organization using cryptomonies, including Bitcoin, in 2017.

However, Chainalysis, the analysis company Blockchain, released a report today that discredits numerous stories about terrorist groups using cryptomoney. The report says that many news stories on the subject were based on incorrect information.

XRP übertrifft Bitcoin auf Makroskala trotz der jüngsten Schwäche deutlich

2019 und die ersten Monate des Jahres 2020 waren für XRP schwierig. Die umkämpfte Kryptowährung verlor im vergangenen Jahr über 40% ihres Wertes, während sie derzeit nur ein Haar von dem Punkt an gehandelt wurde, an dem sie das neue Jahr begonnen hatte.

Diese Schwäche stellt lediglich eine Erweiterung dessen dar, was zum ersten Mal auftrat, als die Krypto den explosiven Schwung verlor, der sie Anfang 2018 auf Höchststände von knapp 4,00 USD brachte, wobei auf ihren Anstieg auf dieses Niveau ein beispielloser Rückgang folgte.

Trotz seiner Schwäche gegenüber USD und BTC in der Zeit nach diesem Crash übertrifft XRP Bitcoin in einem Makrozeitraum immer noch.

XRP ist in den Jahren 2019 und 2020 deutlich schlechter als Bitcoin

Die letzten paar Jahre waren für XRP nicht besonders gut, da der zuvor bullische Token einige extreme Schwächen aufwies. Im Jahr 2019 startete der Token mit 0,36 USD in das Jahr, bevor es im Laufe des Jahres zu unruhigen Preisbewegungen kam, die letztendlich dazu führten, dass er im Dezember 2019 auf Tiefststände von 0,18 USD fiel und das Jahr mit einem Rückgang von knapp 50% endete.

Dies steht in krassem Gegensatz zu Bitcoin, das den Handel im Jahr 2019 bei 3.800 USD startete, bevor es im Juni auf Höchststände von 13.000 USD stieg. Diese Rallye verlor kurz ihre Stärke, nachdem die Krypto diese Höchststände erreicht hatte, was dazu führte, dass die Kryptowährung der Benchmark sank, bis sie das Jahr bei rund 7.300 USD abschloss.

Trotz eines deutlichen Rückgangs von den Hochs im Juni konnte Bitcoin – im Gegensatz zu XRP – das Jahr knapp unter 100% abschließen.

Bitcoin

Dieser Trend ist über einen längeren Zeitraum auffallend unterschiedlich

Trotz der deutlichen Outperformance von Bitcoin gegenüber XRP in den Jahren 2019 und sogar 2020 kann dies nicht gesagt werden, wenn man die Bullenpreis-Preissenkung der beiden Kryptowährungen vor 2017 herauszoomt und vergleicht.

Ein beliebter pseudonymer Händler sprach kürzlich in einem Tweet über die beiden digitalen Assets und erklärte, dass XRP trotz seiner kurzfristigen Schwäche immer noch ein unglaublich leistungsstarkes Makro-Asset bleibt.

„Wenn Sie vor dem letzten Bullenlauf über BTC in XRP investiert haben, ist Ihre Inv. wäre derzeit 1,5-mal so viel wert wie ein BTC-Investor, der sich für BTC entschieden hat. Wenn Sie an der Spitze verkauft hätten, hätten Sie 10x mehr verdient. Sie werden jedoch weiterhin sehen, wie CT Inhaber für ihre „schreckliche Investition“ verspottet “, erklärte er.