Die jüngste Sammelklage könnte Binance Milliarden von Dollar kosten

Binance ist eine von mehreren großen Kryptowährungsfirmen, die in einer Reihe von jüngsten Sammelklagen genannt wurden. Wenn die Klagen für dieses globale Unternehmen nach Süden gehen, könnte dies Milliarden von Dollar kosten.

Sammelklage sucht neue Mitglieder

Roche Cyrulnik Freedman hat kürzlich elf Sammelklagen gegen einige der größten Namen im Kryptoraum eingereicht, darunter Binance. Um mehr über diese Fälle zu erfahren, sprach Cointelegraph mit Kyle Roche von Bitcoin Era, der seine Gründe für diese Rechtsstreitigkeiten mitteilte:

„Die wachsende Begeisterung für Bitcoin breitete sich auf dem Markt für erste Münzangebote (ICOs) aus, zu denen sich die Anleger in der Hoffnung strömten, das nächste Bitcoin zu finden. In den Fällen wird behauptet, dass Börsen und Emittenten gegen die Wertpapiergesetze von Bund und Ländern verstoßen haben. “

Er fügte hinzu, dass die Sammelklage neuen Mitgliedern offen stehe

„… die einen der Token gekauft oder an einer der als Beklagte genannten Börsen Geschäfte gemacht haben. Wir möchten, dass sich Investoren an uns wenden. “

Milliarden von Dollar auf der Linie

Laut einer anonymen Quelle, die mit der Sache vertraut ist, gab es „eine Methode zum Wahnsinn“. Anscheinend lag der Fokus auf „vorgeprägten“ Assets, nicht auf Kryptowährungen, die Mining einsetzen:

„Die meisten dieser Projekte [die vorgeprägte Token ausgestellt haben] sind immer noch ziemlich zentralisiert.“

Die Quelle zitierte auch eine Erklärung des Direktors William H. Hinman von der Abteilung für Unternehmensfinanzierung der SEC, in der er behauptete, dass Ether (ETH) möglicherweise kein Wertpapier sei, da es ausreichend dezentralisiert sei.

Dieselbe Quelle teilte uns mit, dass die Kläger damit rechnen, dass Rechtsstreitigkeiten 3 bis 4 Jahre dauern werden. Über mögliche finanzielle Schäden sprachen sie:

„Es ist schwer zu sagen, aber es könnte in Milliardenhöhe liegen, Binance allein hat Milliarden gemacht.“

In Schweden bei Bitcoin wird offen geredet

Binances Vergangenheit könnte zurückkommen, um sie zu beißen

Binance bietet derzeit 802 Handelspaare an, wobei die meisten verfügbaren Vermögenswerte ERC20 oder andere vorgeprägte Token darstellen. Im Jahr 2017 hat Binance seinen eigenen ERC20-Token BNB ausgegeben. Etwa zur gleichen Zeit führte Binance sein erstes Initial Exchange Offering (IEO) durch. Seitdem haben sie eine Plattform namens Binance Launchpad eingerichtet, die dieser Geschäftstätigkeit gewidmet ist.

Binance hat jedoch erst im Juni 2019 aufgehört, US-Bürger zu bedienen. Wenn also eines der zuvor verfügbaren Vermögenswerte von Binance rückwirkend als Wertpapiere eingestuft wird, haben die Kläger möglicherweise vor Gericht noch eine realistische Chance.

Binance Vs. Binance.US

Der bemerkenswerte Unterschied in der Herangehensweise von Binance.US an den US-Markt könnte möglicherweise in den Händen der Kläger liegen. Binance.US als in den USA ansässiges Unternehmen, das keine rechtliche Verbindung zu Binance hat. Als Unternehmen muss es den US-Bundes- und Landesregeln und -vorschriften vollständig entsprechen. Dies ist der Hauptgrund, warum Binance.US in mehreren Bundesstaaten immer noch keine Kunden bedient.

Darüber hinaus hat Binance.US ein Framework zur Bewertung des Risikos digitaler Vermögenswerte entwickelt. Eines der Hauptziele dieses Rahmens ist die Einhaltung von Gesetzen. Im Gegensatz zu Binance bietet Binance.US seinen US-Kunden nur rund 30 digitale Assets an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.